Pflanzenproduktion

Unsere Gesamtfläche gliedert sich in 1.630 ha Ackerland und 230 ha Grünland  bei einer durchschnittlichen Ackerzahl von 29 Bodenpunkten mit Schwankungen von 15 - 40 Bodenpunkten. Lehmiger Sand ist bei uns die vorherrschende Bodenart. An der vielgliedrigen Fruchtfolge können Sie unsere Anstrengungen und das Bestreben nachhaltig und schonend zu wirtschaften erkennen. Die folgenden Kulturen werden hauptsächlich angebaut:  

  • Weizen
  • Roggen
  • Triticale
  • Gerste
  • Raps
  • Mais

Die herrlich blühenden Raps- und Buchweizenflächen sind ein beliebtes Ausflugsziel für Bienenvölker aus ganz Deutschland.

Außerdem finden Sie auf unseren Feldern Sonnenblumen, Buchweizen, Eiweißpflanzen, Feldfutter und verschiedene Blühmischungen. Die Marktfrüchte werden größtenteils verkauft. Roggen und Triticale werden zur Fütterung unserer Rinder eingesetzt.

Das Grünland bietet ausreichend Ressourcen für Silage und Heu. Somit können wir den Bedarf an schmackhaftem Grundfutter für unsere Tiere zu 100 % aus der eigenen Produktion abdecken.

Unser Ackerbau ist gekennzeichnet durch die Teilnahme an verschiedenen Agrarumweltmaßnahmen sowie der optimalen Ausnutzung der Stoffkreisläufe. Das funktioniert natürlich nur gemeinsam mit der Biogas- und der Tierproduktion. Im gesamten Betrieb findet eine nichtwendende Bodenbearbeitung (ohne Pflug) statt. Durch diese soll langfristig der Humusgehalt der Böden und somit die Ertragsfähigkeit gesteigert werden. Die konservierende Bewirtschaftung ist auf unserem Standort notwendig, da diese das Wasserspeichervermögen unserer Böden begünstigt.